Cairns, Great Barrier Reef, Waterfall Circuit and Mission Beach

Cairns – im Norden der australischen Ostküste gelegen, war der Startpunkt meiner Australien Reise. Von dort aus machte ich einen Trip nach Norden, durch den Daintree Regenwald zum Cape Tribulation und dann nach Süden bis zur Great Ocean Road.

Cairns ist ein kleines Städtchen, welches auf den Tourismus angewiesen ist, den mit Sicherheit findet man dort keine Industrie, lediglich massenweiße Backpacker. Dennoch besitz die Stadt nicht einmal einen schönen Strand (der näheste Strand ist Palm Cove im Norden) oder hat neben den viele Hostels, Bars und Clubs etwas anderes zu bieten. Der Grund warum man dort so viele Touristen findet ist warscheinlich, dass Cairns den einfachsten Weg zum wohl bekanntesten Reef der Welt – dem Great Barrier Reef – hat. Außerdem kommt man von dort leicht zum Cape Tribulation.

 

Great Barrier Reef

In der Zeit die ich in Cairns verbracht habe, habe ich natürlich einen Tagesausflug zum Great Barrier Reef gemacht. Dort habe ich neben hunderten von Fischen, auch Haie (Baracuda Haie), sogar Clownfische gesehen. Mein Highligh war jedoch eine Riesenschildkröte, neben der ich gefühlte hundert Meter geschnorchelt bin – mir schien sie zum greifen nah – nur als ich zu weit von unserem Boot abtrifftete musste ich das wunderschöne Wesen ziehen lassen. Neben der vielen Zeit in der wir um das Boot herum auf eigene Faust geschnorchelt sind, habe ich auch einen „Schnupperkurs“ im Tauchen gemacht. Nach etwa 10 Minuten in denen wir das Einatmen über die Flasche geübt hatten, durften wir in kleinen Gruppen, begleitet von einem Profi, tiefer zu ein paar Anlaufstellen tauchen – dort durften wir unter Aufsicht einige der Korallen anfassen.

Waterfall Circuit

In den Highlands oder auch Hinterland von Cairns – den Atherton Tablelands – finder man viele kleinere Wasserfälle. Die drei „spektakulärsten“ Wasserfälle sind in der Nähe der Stadt Millaa Millaa, wir haben davon im „Lonely Planet“ gelesen und waren total gespannt – leider wurden wir etwas enttäuscht, den vorgefunden haben wir nicht ganz so „spektakuläre“ Wasserfälle wie wir uns erhofft hatten. Dennoch war es eine Reise Wert und wir haben auf dem Weg noch ein paar Stopps an Bananen- und Avocadfarmen gemacht. Wir sind dort mit dem Auto von Cairns aus hingefahren, aber sobald man dort ist, kann man auch einfach mit dem Fahrrad alles erreichen.

Zillie Falls

Ellinja Falls

Millaa Millaa Falls

Mission Beach

Mission Beach ist ein kleines Dorf mit einigen Zuckerrohr und Bananenplantagen, umgeben von leeren langen Sandstränden. Eigentlich gibt es dort nicht viel zu sehen – aber wer gerne campt, kann dort in Mitten des Regenwaldes den Klang der Natur genießen. Als ich in meinem Zelt morgens (gefühlt mitten in der Nacht) aufgeweckt wurde, dachte ich, es wird gerade irgendwo Jemand ermordet, so laut und für Deutschland total untypisch waren die Vögel dort.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s