London: Geschichte & Traditionen

London – wie schon in der Überschrift erwähnt, in dieser Stadt dreht sich alles irgendwie um Geschichte oder um Traditionen. Die must do’s habe ich zwar alle schon mal gesehen, als ich in der 9. Klasse mit der Schule in London war, aber da man alles Recht leicht zu Fuß oder mit der U-Bahn erreichen kann, haben wir das ganz „noch mal“ gemacht und ich habe die wichtigsten Dinge, die man in London machen sollte einmal für euch zusammen gefasst…

Elisabeth-Tower (Big Ben)

Fun Fact: Die Uhr bzw. der Turm hat seinen Namen „Big Ben“ von der Glocke. Unabhängig davon, ist der Turm einer der bekanntesteneSehenswürdigkeiten der Welt.

dsc_0441

London Eye

Das riesige Riesenrad ist das größte freitragende Riesensrad, das jemals gebaut wurde und es ist eine der höchsten „Aussichtspunkte“ der Stadt. An einem klaren Tag kann man bis zu 25 Meilen weit sehen auf der 25-minütigen Fahr über die Themse. Die Architekten David Marks und Julia Barfield entwarfen das Rad, das es Londonern und Besuchern ermöglicht, die Stadt aus einer völlig neuen Perspektive zu sehen, um den Beginn des neuen Jahrtausends zu feiern.

Westminster Abbey

Die im Jahre 1240 erbaute Westminster Abbey ist eines der berühmtesten Gebäude Englands. Seit dem 7. Jahrhundert ist es eine Abtei. Dort fanden bis jetzt 16 königlichen Hochzeiten statt, die letzte war die von Prinz William und Kate Middleton im Jahr 2011.

dsc_0405

Tower of London

Der Tower of London ist ein im Mittelalter errichteter Komplex aus mehreren befestigten Gebäuden entlang der Themse, der als Festung, Waffenkammer, königlicher Palast und Gefängnis, insbesondere für Gefangene der Oberklasse, diente. Außerdem waren dort die Münze, das Staatsarchiv, ein Waffenarsenal und ein Observatorium untergebracht.

Der Turm wird von einem breiten Wassergraben umgeben und ein Außenwall schützt die inneren Gebäude. In der Mitte des Geländes steht der mächtige „Weiße Turm“. Von weitem wirkt er quadratisch, aber drei der Ecken bilden keine rechten Winkel und alle vier Seiten sind verschieden lang.

1988 hat die UNESCO hat das Bauwerk zum Weltkulturerbe ernannt.

dsc_0433

Tower Brigde  

Englands berühmteste Brücke wurde Ende des viktorianischen Zeitalters erbaut und erstmals im Jahre 1894 eröffnet. Die Brücke ist berühmt für ihre 1200-Tonnen-Basküle – die es erlauben, große Schiffe passieren zu lassen (dies geschieht ein paar Mal pro Monat) mal). Auf der Ostseite befinden sich die modernen Docklands und im Westen der Tower of London, die St. Paul’s Kathedrale, das Monument und das Rathaus der Greater London Assembly. Man kann im inneren der Brüke in einem eigenen Museum die viktorianischen Maschinenräume besichtigen.

Piccadilly Circus  

Piccadilly Zirkus mit seinen erkennbaren und berühmten beleuchteten Werbetafeln hat seinen Ursprung von einem aus dem 17. Jahrhundert stammenden Schneider, der Robert Baker genannt wurde, der Picadillies verkaufte.

dsc_0745

Tragalger Square

Trafalger Square ist offiziell das Zentrum von London und der Platz, an welchem wir das Neue Jahr gefeiert haben.

Mit dem wohl besten und schickesten NYE Outfit ever!

St Paul’s Cathedral

Die in der City of London stehende St. Paul’s Kathedrale ist einfach atemberaubend und die Struktur ist Sir Christopher Wren Meisterwerk.

dsc_0410

Greenwich Market

Der Stadtteil Greenwich ist besonders bekannt wegen seinem wunderschönen Markt, dort gibt es unter anderem richtig viele Sände mit internationaler Küche, an denen man sich unglaublich gut durch probieren kann oder auch Flohmarktstände…

London lights at night

Da die Tage im Winter so unglaublich kurz sind und wir nach der Neujahrs Nacht natürlich auch ausschlafen wollten, mussten wir die meisten Fotos Nachts schießen bzw. sind die meisten Bilder im dunkeln geschossem – trotzdem sind so wundervolle Aufnahmen entstanden, zum Beispiel von der Tower Brige, von der Diagon Alley (zu deutsch Winkelgasse, bekannt von Harry Potter) etc.. Weil zu Weihnachten so viele Gebäude geschmückt sind, war das Harrods oder andere öffentlichen Plätze besonders schön zu fotografieren – so ist quasi eine „Lichtertour“ durch London entstanden.

Best Bars/Pubs

Londons beste Bars bzw. Pubs findet man in Soho in der City of Westminster. Das viertel ist nach einem Jagdruf benannt, da das Gebiet früher als Jagdgebiet der Könige nutzt wurde. Heute ist es ein „aufstrebendes“ Viertel, immer beliebter bei jungen Leuten und bekkant als Lesben- und Schwulenviertel mit vielen bunt bemalten Shops, Bars und Pubs. Die Besten und bekanntesten Bars findet man dort, wie zum Beilspiel „Admiral Duncan“ oder das „Waxy O’Connors“, das komplett aufgebaut ist wie eine Kirche, mit Altaren, Beichstühlen etc.

Advertisements

3 Gedanken zu “London: Geschichte & Traditionen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s