Selfmade Sushi

Ich bin ein riesengroßer Sushi Fan, also wurde es für mich Zeit, das Ganze einmal selbst auszuprobieren! Sushi ist ein japanisches Essen aus kaltem gesäuertem Reis das man in allen Variationen zubereiten kann, ob mit rohem Fisch, Fleisch, Gemüse, Ei oder allen möglichen anderen Zutaten.

Ich habe mir eine Sushi-Box zur Hilfe genommen mit der die Zubereitung ein Kinderspiel ist. Zumindest hat es bei mir beim ersten Versuch schon super funktioniert. In der Box sind alle Grundzutaten die ihr für Sushi braucht inkl. einer Bambusmatte für Maki-Sushi, außerdem gibt es bei Reishunger noch eine extra Sushi-Equipment Box in der ihr zum Beispiel auch noch eine Nigiri-Form findet.

Rote Beete Sushi

Für Alle die keinen Fisch mögen oder einfach etwas Ausgefalleneres wollen, habe ich ein ganz besonderes Fleisch-/Fischloses Sushi, welches dazu noch richtig toll aussieht.

Was braucht ihr dafür?

  • 1 Päkchen Reisessig (ca. 4EL)
  • 1 EL Zucker
  • eine Prise Salz
  • 2 Maki Algenblätter
  • 1 rote Beete
  • 1 TL Sojasoße
  • 1 große Karotte
  • 2 TL weiße Sesamkörner
  • 1 EL Mirin (ich habe Weißwein verwendet)
  • Reisessig

Zuerst kocht ihr eueren Reis wie auf der Packung angegeben und mischt Reisessig, Zucker und Salz unter und lasst ihn dann abkühlen.

In der Zwischenzeit bereitet ihr euere „Füllung“ vor. Schneidet zunächst aus der roten Beete einen Würfel aus der Mitte, den ihr in dünne Streifen schneidet. Der Rest wird geraspelt, um damit den Reis einzufärben.

Die Karotten schneidet ihr ebenfalls in dünne Streifen, gart diese kurz im Wasserbad und legt sie anschließend in Sojasoße, Mirin und Reisessig ein.

Auf die Bambusmatte legt ihr zuerst ein Algenblatt und verteilt darauf gleichmäßig 1/2 der Reismischung, auf das untere Drittel legt ihr Rote Beete, Karotten und streut Sesam darüber und rollt das Ganze zusammen.


Jetzt schneidet ihr nur noch gleichmäßig große Steifen von der Rolle und seviert euer Sushi mit Wasabi, Ingwer und Sojasoße. Gegessen wird dann mit Stäbchen! (Keine Sorge – Übung macht den Meister!)

 

Maki mit Lachs und Avocado

Fleisch-/Fischloses Sushi, welches dazu noch richtig toll aussieht.

Was braucht ihr dafür?

  • 250 g Sushi Reis 
  • 1 Päkchen Reisessig (ca. 4EL)
  • 1 EL Zucker
  • eine Prise Salz
  • 2 Maki Algenblätter
  • ½ reife Avocados
  • 1 TL Zitronensaft
  • 125 g frisches Lachsfilet ohne Haut

Den Sushi Reis bereitet ihr genauso vor wie bei dem rote Beete Sushi.

Dann schneidet ihr die Avocado in dünne Streifen und beträufelt diese mit dem Zitronensaft, damit sie ihre Farbe nicht verlieren. Das Gleiche macht ihr mit dem Lachs.

Auf die Bambusmatte legt ihr nun zuerst ein Algenblatt und verteilt darauf gleichmäßig 1/2 der Reismischung, auf das untere Drittel legt ihr den Lachs und die Avocado und rollt das Ganze zusammen.

Jetzt schneidet ihr nur noch gleichmäßig große Steifen wie bei den Rote Beete Sushi Rollen und seviert euer Sushi mit Wasabi, Ingwer und Sojasoße. Gegessen wird dann mit Stäbchen!

 

Lasst es euch Schmecken und gutes Gelingen!

 

Advertisements

9 Gedanken zu “Selfmade Sushi

  1. Wow hammer. Ich habe bisher einmal probiert selbst Sushi zu machen… am ende hatte ich mehr oder weniger einen großen Reisklumpen anstelle von Rollen.
    Deine sehen einfach perfekt aus.

    Gruß Marie

    Gefällt 1 Person

    • Oh das ist aber schade! Schmecken tut es aber bestimmt genauso gut! Nicht aufgeben und einfach noch einmal probieren!

      Liebe Grüße

      Nicky

      Gefällt mir

    • Danke dir! Ist aber wirklich einfach, wenn man den richtigen Reis nimmt und das richtige Zubehör hat!

      Liebe Grüße

      Nicky

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s