Ich bin nicht besonders und schon gar kein Model – aber Blogger!

…ernsthaft! Diese Fragen nerven, „…du modelst jetzt ja“ oder du „modelst ja immer noch„, weil ich vor einigen Jahren mal eine Misswahl gewonnen habe. Ja ich durfte mich 2012 „Miss Spessart“ nennen und nein, dass ist nicht das „erfolgreichste“ Ereignis in meinem Leben gewesen, mit dem ich gerne prahle. Allerdings hatte diese Misswahl damals schon verdammt viel Spaß gemacht und mir viele Erlebnisse beschert, wie weitere Wahlen, schöne Hotelbesuche, ein paar schöne „Fotoshootings“ usw. und ich habe dadurch viele tolle Menschen kennen gelernt. Genau deshalb war dieses Erlebnis etwas Besonderes für mich und falls ich es  irgendjemandem erzähle, dann  nur deshalb, zwar schade, dass manche Leute deshalb denken, dass ich arrogant wäre, denn ich bin wirklich die Letzte  die das ist oder die sich für jemanden besonderen hält. Ich habe die Teilnahme an keinem Tag bereut, obwohl ich doch finde, dass der Gewinn einer solchen Wahl, welche in einem Festzelt stattgefunden hat, kein „besonderer Erfolg“ ist, aber so eine Schärpe und vor allem so ein Krönchen will dann doch jedes Mädchen gerne – ich bin mir sicher, da widerspricht mir keine…

…und das Schönste daran, bzw. mein persönliches Highlight an dieser Wahl, war, dass ich gemerkt habe wie schön es ist, wenn Familie und Freunde hinter einem stehen und wie dankbar ich dafür bin! Ich hatte wohl den coolsten Fanclub ever dabei! An dieser Stelle, Danke dafür, ich weiß ihr seid die Besten!


Blogger müssen keine Models sein

Aber worauf ich eigentlich raus will: Ich bin Blogger, deshalb muss ich doch noch lange kein Model sein und ich bin auch viel lieber Blogger, als Model. Das bin ich nämlich auf keinen Fall und das weiß ich auch. Ich bin gerade mal 1,70m, wiege mehr als 50 kg und das typische Modelface, mit hervorstechenden Wangenknochen habe ich schon ganz und garnicht. Oft sind erfolgreiche „Inluencer“ zwar Nahe dran oder Modeln nebenbei, aber ich bin mir sicher, mit ein wenig Ausstrahlung und Selbstbewusstsein geht es auch ohne. Außerdem inszeniere ich eben unglaublich gerne und ich glaube, dass ist genau das, was einen „Blogger“ heutzutage ausmacht. Die richtige Pose und der perfekte Blickwinkel, genau wie Location und das drum herum sind das Geheimnis!

Inszenierung und Übung

Dabei bin ich auch nicht immer selbst das was inszeniert wird, auch mal mein Essen wird liebe voll in die perfekte Position gebracht, mit der perfekten Deko, dafür muss ich dann dafür in Kauf nehmen, dass ich es letztendlich kalt essen muss. Ich bin eben schon immer ein kreativer und künstlerischer Mensch. Aber auch Übung macht den Meister, anfangs habe ich für jedes Bild das Instagram gelandet ist, gefühlte 1000 Bilder gemacht, unter welchen dann eines dabei war, auf dem alles gestimmt hat. Mittlerweile weiß ich wie ich möglichst vorteilhaft „pose“, aus welchem Blickwinkel das Bild besonders schön wird oder was meine Schokoladenseite ist – auf jeden Fall meine rechte Seite! Es gibt eigentlich kaum Bilder auf welchen ihr mich von der linken Seite seht, weil ich meine rechte Seite eben viel viel schöner finde.

Make up als kleines Hilfsmittel

Ich hatte früher mit Make Up nie viel am Hut, bzw. konnte ich als Teenie so absolut garnicht damit umgehen. Mittlerweile habe ich aber die Basics „gelernt“, zumindest bin ich ganz so zufrieden so und mit ein bisschen Übung oder Tutorials bekommt das Jeder hin, da helfen YouTube Videos am Besten.

Seinen Stil finden

Das Gleiche wie für das Make up gilt für den Stil, den hatte ich früher absolut nicht, mein Kleidungsstil war mehr ein Drama, als inspirierend oder gut inszeniert. Aber auch hier macht Übung den Meister oder besser gesagt, mit der Zeit findet ihr eueren Stil von selbst oder lasst euch von Bloggern inspirieren… dazu müsst ihr auch nicht zwangsweiße allen Trends hinterher eifern, der ganz eigene und individuelle Stil ist einfach der authentischste und passt am besten zu euch. Trend hin oder her, wer will schon das 1000 Gucci Shirt, mit dem gleichen Lederrock kombiniert sehen?

Happy Easter!

Der Look ist schon vor ein paar Tagen entstanden, als es noch etwas wärmer in Würzburg war… Im Moment zeigt sich der Frühling ja leider nicht gerade von seiner schönsten Seite und heute hat es das Aprilwetter auf die Spitze getrieben und es hat tatsächlich geschneit! Please, sun come back! 

Wer mir nicht auf Instagram folgt, dem wünsche ich auf diesem Weg noch frohe Ostern bzw. hoffe ihr habt die Osterzeit genoßen und viel Zeit mit eueren Liebsten verbracht!

Advertisements

49 Gedanken zu “Ich bin nicht besonders und schon gar kein Model – aber Blogger!

  1. Echt ein schöner Blogpost. Ich wusste bis jetzt gar nicht, dass du mal eine Misswahl gewonnen hast – echt richtig cool. Ich finde aber auch, dass man als Blogger auf keinen Fall Model sein muss. Ich finde es sogar eher schön, wenn das auch nicht 1000% perfekte (bzw. bearbeitete) Mädels machen und man so wenigstens ein bisschen ein realistischeres Bild bekommt. Außerdem stimme ich dir voll zu, dass die Inszenierung wirklich einiges ausmacht – Wahnsinn wie das Auge sich da verändert wenn man etwas Erfahrung hat 🙂 xxx Anna

    Gefällt 1 Person

    • Ist auch echt schon wahnsinnig lange her… Ich finde auch das die nicht ganz so perfekten Mädchen von neben an viel authentischer sind als immer nur super high Quality pics an denen alles perfekt ist, das ist ja fast keiner von uns. Und das mit den Erfahrungen ist echt der Wahnsinn oder? Wenn ich mir meine „Anfangsbilder“ anstehe, das ist echt wirklich ein riesengroßer Unterschied. Danke dir und liebste Grüße, Nicky

      Gefällt mir

  2. Was für ein schöner Beitrag und was für wunderschöne Bilder, Nicky! ❤
    Ich finde du musst dich nicht auf deinen Titel reduzieren lassen bzw. dich in eine Schublade stecken lassen.
    Wenn dir modeln und bloggen Spaß macht – why not? Lass dich nicht von den doofen Kommentaren der anderen runterziehen; oftmals sind das nur Neider!

    Allerliebste Grüße,
    Susa

    http://www.MISSSUZIELOVES.de

    Gefällt 1 Person

  3. wie recht du hast – blogger sind noch lange keine models 🙂 wo wie cool ne miss wahl 🙂 Hat bestimmt ur viel spaß gemacht 🙂
    wie du sagst ich hab am anfang auch so viele bilder gemacht für instagram bis ich wusste wie ichs am besten anstelle – jz geht es zum glück relativ schnell 🙂
    hab nen tollen wochenstart meine liebe
    glg katy

    http://www.lakatyfox.com

    Gefällt 1 Person

    • Ja die Übung ist wirklich alles und irgendwann weiß jede wie er sich selbst gut fotografieren lassen kann, wenn er das will, aber deshalb müssen wir Blogger wirklich alle keine Models sein. Danke dir und liebste Grüße, Nicky

      Gefällt mir

  4. Du triffst den Nagel auf den Kopf – ich finde auch, dass Bloggen nicht wirklich was mit Modeln zu tun hat aber oftmals wird das irgendwie doch assoziiert 😉 Mir geht es generell immer mehr um die Looks/ Outfits und Kombinationen die ich trage 🙂 Und wie du schon sagst – bei der Inszenierung kann man sich dann ja voll ausleben, egal ob Food-Foto oder Outfitbild 🙂 Und Gratulation noch nachträglich zum Miss-Titel du Süße – wirklich ein tolles Fanclub ❤

    xxx
    Tina
    http://www.styleappetite.com

    Gefällt 1 Person

    • Ja mir geht es da genauso, in erster Linie gehts mir um meine Outfits und andere schöne Dinge, aber auf irgendeine weiße muss man sich eben dazu selbst präsentieren, … aber nicht als Model. Danke dir vielmals und liebste Grüße, Nicky

      Gefällt mir

  5. Ein super schöner Blogpost meine Liebe! Du hast so recht, mit dem was du sagst! Modeln und Bloggen sind zwei komplett verschiedene Dinge.
    Mir geht es da lustigerweise ähnlich wie dir. Ich bin auch etwas größer und da wird man ja ohnehin schon oft als „Model“ bezeichnet…ich meine ernsthaft? Da brauch es schon etwas mehr und ehrlich gesagt, bin ich viel viel lieber Bloggerin als Model.
    Love,
    Tori | https://abouttori.com

    Gefällt 1 Person

    • Ja, genau, ich bin auch lieber Blogger als Model und bei der Größe, das glaube ich dir sofort, da ist es noch „schwieriger“… Danke dir vielmals und freut mich sehr! Liebste Grüße, Nicky

      Gefällt mir

  6. So ein toller Blogpost Liebes❤ Du triffst es sehr passend mit deinen Worten. Soviele sehen das Hochladen von Outfitbildern oder Blogpost’s gleichzeitig als Modeln. Dabei ist es doch eigentlich total verschieden. Glückwunsch zu deinem Miss Titel😍 Das war bestimmt eine total aufregende und spannende Zeit 🤗 Hab noch einen schöne Woche😘Nadine

    Gefällt 1 Person

    • Ja leider, aber ich habe deshalb so oft das Gefühl, dass ich arrogant wirken würde, weil viele denken ich will, ein Model sein, was ich aber echt nicht will, bzw. weis, dass ich es nicht bin.. Danke dir und ja es war eine tolle zeit und schöne Erfahrung. Liebste Grüße, Nicky

      Gefällt mir

  7. Huiii, wie cool ist das denn!
    Du hast eine Misswahl gewonnen! Fantastisch!
    Ich für meinen Teil liebe deine Fotos und ich liebe deinen Blog. Wobei ich zugeben muss, dass ich selbst selten vor der Kamera stehen mag. Ich schaffe das mit dem Posen und natürlich dreinschauen selten. Das ist auch der Grund, weshalb ich keine Outfitposts mache. Du schaust auf deinen Pics immer supernatürlich und professionell aus. Das gefällt mir einfach total gut.

    Liebst!
    Eva

    Gefällt 1 Person

    • Aber auch das ist ja kein muss als „Blogger“, ich mag deine Bilder auch sehr, ich mag auch die mit dir, aber auch dein Auge für schöne Bilder generell!!! Danke dir und liebste Grüße, Nicky

      Gefällt mir

  8. Wie recht du damit hast. Ich kenne viele Menschen, die jemand perfekten hinter einem Blog erwarten und vor allem auf den Fotos. Da ist es nicht immer leicht klar zu machen, dass man eben Blogger ist und kein Model.
    Dein Beitrag ist echt sehr sympathisch!

    Liebe Grüße Julia
    http://diejuliy.com/

    Gefällt 1 Person

  9. Ein toller Beitrag meine Liebe! Gebe dir da vollkommen recht!
    Als Blogger oder Model unterwegs zu sein sind zwei grundsätzlich
    unterschiedliche Dinge 🙂 Beim Bloggen verkörpert man seinen
    Stil und Charakter – beim Modeln dagegen bist du nur die „Puppe“
    der Designer 🙂 Im Prinzip eght es ja darum Spaß zu haben und
    seinen Style mit anderen zu teilen. daher kann auch jeder Blogger
    werden oder sein..
    Viele Grüße, Vanessa
    https://cityhopperlook.com/

    Gefällt 1 Person

  10. Ein toller Beitrag und wundervoll geschrieben! 🙂
    Und Glückwunsch nachträglich zum Miss-Titel, das war bestimmt ein tolles Erlebnis, vor allem mit so einem tollen Fanclub wie auf deinen Bildern zu sehen! 🙂

    Mal abgesehen, dass ich als Model sowieso keine Chance hätte :’D stimme ich dir absolut zu, ich liebe es Bloggerin zu sein und könnte mir gar nicht vorstellen stattdessen ein Model zu sein. Ich liebe es wie du alles zu inszenieren, und das Gesamtpaket macht einen gelungen Post einfach aus. Als Model fehlt einem einfach viel zu viel Entscheidungsfreiheit und man kann sich kreativ gar nicht ausleben.

    Btw. dein Look gefällt mir auch richtig gut! Vor allem die Sneaker sind ein Träumchen! ❤

    Liebste Grüße
    Bianca
    http://www.herzmelodie.com

    Gefällt 1 Person

    • Danke dir für deine Glückwünsche, aber ist ja schon fast verjährt…
      Schön, dass du das genauso siehst, genauso meinte ich das und du hast es genau auf den Punkte gebracht, was ich damit sagen wollte!
      Schön, dass dir mein Look gefällt und danke dir.

      Liebste Grüße, Nicky

      Gefällt 1 Person

  11. Wie wahr, meine Liebe! Du hast hier den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich bin ja der Meinung ,dass hier das eine mit dem anderen rein gar nichts zu tun hat. Leider sieht das nicht jeder so.
    Deine Sneaker sind übrigens der Hammer ❤

    Alles Liebe,
    Trixi

    Gefällt 1 Person

  12. Zum Thema BLOGGER zwei GEDANKEN
    aus meinem Tagebuch:
    *
    Bloggen ist hilfreich …

    Weil ich b l o g g e ,
    bin ich doch nicht v e r r ü c k t .
    A B E R
    es ist ungemein h i l f r e i c h,
    um es nicht zu werden !
    ___
    © PachT 2016
    ___

    66. Geburtstag eines Bloggers

    So lange
    meine SCHREIBEREI
    keine SCHMIEREREI
    wird, geht es mir
    trotz zunehmendem ALTER gut !
    ___
    © PachT 2011
    ( “ scribo ergo sum – ich schreibe, also bin ich “ )

    Gefällt 1 Person

  13. Ein toller Beitrag! Tatsächlich fragt jeder erst einmal ob man also Model ist. Wenn man mit „nein, ich bin Blogger“ antwortet verstehen 70% der Leute aber sowieso nicht, was das genau zu bedeuten hat. Darum nenne ich es jetzt manchmal einfach „Internetmodel“ hahaha.
    Wunderschön bist du! Hab eine schöne Woche.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s